Archive

xplore Berlin 2013

Chastity - Live in Concert

chastity

We have 43 guests and no members online

Amalion

amalion

His Workshop:

(Please click here or scroll down)

 

 

 

 

 

 

Amalion ist MannFrauKind, leidenschaftlicher Forscher, Navigator, Träumer, Abenteurer und Intimitätsfanatiker. Er liebt es, mit Menschen in Verbindung zu treten. Neben Sprache, Tanz und Sexualität entdeckte er schon sehr früh in seinem Leben die Ästhetik und Vielseitigkeit des Seiles als Kommunikationsmedium und Intimitätskatalysator.

Seit einigen Jahren befasst er sich intensiv mit Bewusstseins- und Wahrnehmungsforschung, Kinbaku/Shibari, allen möglichen Facetten gelebter Sexualität und der Navigation durch das Universum menschlicher Gefühle und zwischenmenschlicher Beziehungen.

 

 

 

Cock BondageSchwanzbondage

Für sehr viele von uns sind unsere Genitalien mit irgendeiner Art von Konditionierung oder Tabuisierung belegt. Für kaum jemanden sind sie ähnlich selbstverständlich wie Arm, Bein oder Kopf. In diesem Workshop befassen wir uns mit dem männlichen Schwanz. Neben seiner Empfindlichkeit und Verletzlichkeit eröffnet er vom flammenden Schwert des Tyrannen bis zur mickrigen Schwachstelle des Verlierers ein ganzes Spektrum an möglichen Projektionen.

Was passiert, wenn wir diese Projektionen überzeichnen?
Was empfinden wir, wenn wir sie übertreiben und überspitzen?

Amalion zeigt Dir in diesem Workshop Möglichkeiten, den männlichen Schwanz mit Hilfe einiger simpler Bondage-Techniken bewusst und einfühlsam „in Szene“ zu setzen. Dabei werden einerseits einige Knoten, Techniken und Griffe demonstriert und geübt, um Effektivität und Sicherheit der Fesselung zu gewährleisten. Andererseits liegt während der tatsächlichen Fesselung der Schwerpunkt auf der Wahrnehmung des Potenzials und der Energie im Kontakt zwischen Rigger (dem, der fesselt) und Model (dem, der gefesselt wird).

Ob der gefesselte Schwanz dadurch nun zur erniedrigenden Karrikatur des impotenten Losers, des notgeilen Wichsers oder zur glorifizierten Versinnbildlichung männlicher Schönheit wird – der bewusste, liebevolle und ehrliche Umgang damit schafft Intimität.

Teilnehmen kann jeder – Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Bitte bringt mit:

    • Ein ca. 2-3m langes Seil oder Schuhband – Stärken zw. 2 und 4 mm sind geeignet, und es sollte geschmeidig sein – nicht zu starr. Zur Not funktionieren auch 2 kürzere Stücke.
    • Mindestens ein – besser mehrere Bondageseile (d.h. Stärke 6-8mm, Länge ca. 8m pro Seil).
    • Einen BÜP (BondageÜbungsPartner), der im Besitz eines gesunden männlichen Genitales ist. Gegebenenfalls kann auch am eigenen Schwanz geübt werden.


Ablauf:
Der Workshop beginnt pünktlich mit einer ca. 10-minütigen Meditation zur Förderung von Konzentration, Aufnahmefähigkeit und Wahrnehmung. Falls Ihr etwas zu spät seid – kein Problem, aber bitte betretet den Workshopbereich leise und rücksichtsvoll.

Danach erfolgt eine ca. 40-minütige Demonstration und Einübung einiger nützlicher Techniken, Griffe und Knoten, die sogleich am BÜP trainiert werden.

Die verbleibende Zeit steht für eine „Bondagesession“ zur Verfügung. In dieser Phase liegt der Schwerpunkt auf dem Kontakt und Spiel zwischen den Partnern.